Der bisherige Markenauftritt von WEKO  zeigte zu wenig Einrichtungskompetenz und wirkte fragmentiert u.a. durch eine Ansammlung verschiedenster Elemente. Die daraus resultierende Anmutung verringerte das Qualitätsempfinden. Die Ausstrahlung der Einrichtungskompetenz  und Wertigkeit der Marke wurde von uns gesamtheitlich herausgearbeitet und in einem neuen Branding und Markenanspruch überarbeitet. Ein Auftritt, welcher bis ins Detail  neukonzipiert wurde: Vom Prospektdesign, über die Displays, Etiketten, Plakate bis zum Web-Auftritt  wurde ganzheitlich für emotionale Relevanz und Verstehen bei der größten Käuferschaft im Möbelbereich, den Frauen, gesorgt.

„Laut einer Studie (VDM /09) des Verbands der Deutschen Möbelindustrie haben nur 10%  aller Männer jemals ein Möbelstück ohne weibliche Hilfe gekauft. Unter den Berlinern waren es sogar nur  1,2 %.“                                               

WEKO möchte direkt mit seinen Kunden in Kontakt treten und ihnen Geborgenheit vermitteln. Auch wenn Menschen sich in vielen Punkten unterscheiden, so haben sie doch eines gemeinsam: sie möchten sich verstanden und Zuhause fühlen: WEKO ist in seiner Erscheinung hochwertiger geworden, gleichzeitig für den Kunden aber nicht teurer. Das Unternehmen tritt nun in Erscheinung, wie es sich zuvor ohnehin schon verhalten hat – sein Eigenbild und sein Fremdbild sind nun kongruent. Um die Identität und Wiedererkennung von WEKO zu verstärken, wurde  die Einführung einer übergeordneten, emotionalen Bild- und Textebene konzipiert, welche das Unternehmen mit dem Kunden direkt und emotional verbindet. In der Leitidee geht es darum, diese Beziehung und das zugehörige Daheimgefühl immer wieder neu zu interpretieren. In der ersten Kernidee lassen wir dafür Möbel in direkter Rede zu dem (aktuellen oder zukünftigen) Besitzer sprechen.

Neues Branding:

Möbelwerbung-thinknewgroup.1A.png
    Altes Branding:

 

Altes Branding:

weko.altesbranding.png

Comment